S I L E N C E – R E T R E A T – S E P T E M B E R ´19

TIME TO WAKE UP_

Liebe Liebende,

es ist so weit! Wir haben auf HOF-JAKOB eine wundervolle Ort für unsere Wochenend-Retreats gefunden. Es gibt leckere Bio Verköstigung und unzählige Übernachtungsmöglichkeiten je nach Bedarf.

Ich freue mich wenn du kommst und deine wahre Natur entdeckst oder vertiefst und mit uns im Sein verweilst. Gemeinsam werden wir Körperarbeit, Satsang und natürlich die Stille genießen. Mitten in der lebendigen und stillen Natur, in dir und um dich herum.

Herzlich,

dein Sein, dein wahres Selbst, deine Stille

  • Anmeldung zum Retreat hier
  • Anmeldung zu den Unterkünften & Verköstigung hier

In DIR!

Sonnenuntergang-am-Altmuehlsee-3-1600x1200-d38140c7a580daab.jpg

TEXTE EINES ERWACHTEN LEGASTHENIKERS

Da ist Leben in mir…

Leben das bebt atmet, bewegt, lacht, weint…berührt, fühlt  und spürt.

Leben das sich schwer, bis nicht beschreiben lässt…. es ist einfach

Sich als das Leben begreifen, realisieren… ist Freiheit.

Frei von Enge, Trance, frei von Gedankenhypnose und erzeugtem Leid.

Frei von Glaube, Nutzen von Bedeutung, Recht und Fleiß

Im Dasein versinkend erfüllt von Glück, Stille und Zufriedenheit über das einfache DASEIN

DAS…ist Leben… in mir… aus mir heraus und durch mich hindurch.

In den unendlichen Raum des lebendigen Seins hinein, von ihm umschlungen, durchdrungen und getragen von DEM…was Leben ist.

Niemals könnten Worte DAS was mir innewohnt auch nur tangieren…es bleibt eine Gunst sich im Sein wahrnehmend zu erfahren. Nichts könnte DEM unumstößlichen Leben in mir, dem Hauch des Seins, dem Duft der Rose dem Rauschen der Stille, dem Fallen ins Glück trotzen. Nichts.

Nichts aber auch garnichts kann es mit dem aufnehmen was in DIR… bebt, glüht, lebt. Diese lebendige F R E I H E I T bist DU

Herzlich,

dein Sein, dein Leben, dein Selbst, deine Liebe, deine DICH rufende Stille! Dein Herz.

TEXT: Lars Basczok

 

Brief an’s Sein

TEXTE EINES ERWACHTEN LEGASTHENIKERS

TEXTE EINES ERWACHTEN LEGASTHENIKERS

Brief an´s Sein,

oh du liebliches Selbst, oh du wundervolles Werk der Natürlichkeit!

Du wohnst jedem Schatten inne, voll mit leibhaftiger Lebendigkeit.

Du, der Schein, des Lichts, der Sonne, du die Wärme in der Sommerpriese, du der zwischernde Vogel im Abendrot. Du bist es der allen Wesen inne wohnende Schein. Du, der erscheint, wenn die Worte erlischen!

Du der alles durchdringt, belebt und befüllt, du sich durch und in allem zeigendem Sein.

Voller Würde zeigst du dich im Antlitz des Theatherspiels, durch Leben und Wahrheit hindurch. Nichts, aber auch garnichts könnte sein wie du, liebes Sein, mein liebstes Sein, du bist es dem ich die Hingabe schenke, ihr zu Füßen liege, in ewiger Dankbarkeit an DAS, was sich selbst erfahren darf. DAS was Leben erfährt,

DAS was ist,

DAS was bleibt während alles andere vergeht, kommt…kommt und vergeht.

Nur du bleibst ewig und unberührt, gleich der tanzenden Theaterspieler.

Niemand und nichts könnte erfüllender sein als sich dir hinzugeben liebes Selbst, in Dankbarkeit und Hingabe.

TEXT:

Lars Basczok